Ferienwohnungen in Binz

Genießen Sie Ihren Urlaub auf Deutschlands größter Insel Rügen. Ob in Apartment, Ferienwohnung, Ferienhaus oder im Hotel, ob allein, zu zweit oder als Familie - in Binz finden Sie die Unterkunft, die zu Ihnen passt. Mit fast 2000 Sonnenstunden eine von Deutschlands sonnigsten Inseln bietet ihren Urlaubern die unterschiedlichsten Ansichten: mondäne Ostseebäder, einsame und dichte Wälder, schroffe Steilküsten, großzügige Landschaften mit Feldern, verträumte Fischerdörfer, breite Sandstrände, liebliche Hügellandschaften, beschauliche Boddenseiten, weiße Kreidefelsen, weite Blicke auf die Ostsee, ...

Das Ostseebad Binz

Das Ostseebad Binz wird von natürlichen Grenzen umfasst: im Norden durch die Schmale Heide mit ihren Feuersteinfeldern, im Osten durch die Ostsee, im Süden befindet sich der Laub-Hochwald der Granitz und im Westen der Schmachter See. Die wohl wichtigste und ebenso natürliche Hauptattraktion des Ostseebads Binz ist der über fünf Kilometer lange, bis zu 30 Meter breite, feinsandige und weiße Strand der Prorer Wiek. Für die sehr gute Strand- und Wasserqualität wird Binz jährlich mit der "Blauen Flagge" ausgezeichnet. Das Ortsbild wird geprägt durch die zahlreichen, aufwändig und liebevoll sanierten Villen im Bäderstil. Im Bereich des historischen Binz rund um die Putbusser Straße und die jetzige Hauptstraße sowie an der Strandpromenade können Sie besonders viele alte der Villen mit der ornamentreichen Bäderarchitektur bewundern. Die verzierten Veranden, Balkone, Loggien und Wintergärten werden Sie sicherlich ebenso begeistern wie die abwechslungsreiche Villengestaltung mit Türmchen und Ziergiebeln. Einzigartig schön ist ein Spaziergang an der gut drei Kilometer langen Strandpromenade mit dem Blick über die Düne auf den Strand und die Ostsee der Prorer Wiek, immer begleitet von der verspielten Bäderarchitektur der Strandvillen.
 
Mittelpunkt der Promenade und Treffpunkt für viele Veranstaltungen ist der vor dem Kurhaus gelegene Kurplatz mit seinem Konzertpavillon, den Wandelhallen und Pergolen vor der Kulisse der Ostsee und der Kreidefelsen von Sassnitz.
 
Die Hauptstraße führt auf die 1992 wieder errichtete, 370 Meter lange Seebrücke zu. Sie ist als Fußgängerzone die Shoppingmeile des Ostseebads und ebenso wie die Strandpromenade gesäumt von Cafés und Restaurants.
Der Kurpark gegenüber dem Haus des Gastes lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Ruhezonen, Blütenmeere, alter Baumbestand, eine Kneippanlage und ein attraktiver Spielplatz bieten für jeden etwas.
Auf der Binzer Kunstmeile zwischen Strandpromenade und Glasbläserei finden Sie Keramik, Töpferei, Fotografien und Bilder.

Auch Wellness-Liebhaber kommen im Ostseebad Binz auf Ihre Kosten. Sport- und Aktivurlaub am Meer ist im Ostseebad Binz ebenfalls möglich. Für die kulturelle Unterhaltung sorgen Theater, Freiluftaufführungen und viele Musikfestivals auf Rügen. Gourmets finden in Binz diverse kulinarische Höhepunkte in den umliegenden Restaurants.
 
Direkt am Schmachter See befindet sich der "Park der Sinne". Ein Themengarten mit Spielstationen lädt alle Altersgruppen zur Entfaltung der Sinne ein. An der Schmachter See-Promenade öffnet sich der Blick auf den See und Wald sowie Brunnenanlagen mit Wasserspielen und Grünanlagen. Selbstverständlich gibt es auch einen spannenden Wasser-Spielplatz für die Kleinen.
 
Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Schmalspurbahn "Rasender Roland", die von Lauterbach über Putbus und weiter durch die Ostseebäder bis Göhren verkehrt, die Feuersteinfelder im Norden von Binz, das Jagdschloss Granitz im Hochwald, der sich am südlichen Rand von Binz befindet und der Koloss von Prora mit seinen Museen.

Geschichte des Ostseebads Binz

Bereits 1318 ist die Ortschaft "Byntze" dokumentiert.

Um 1830 kamen die ersten Gäste Fürst Maltes zu Putbus nach Binz, um zunächst am Schmachter See und dann in der Ostsee zu baden. Zu dieser Zeit war es üblich, sich mit Badekarren in die Ostsee ziehen zu lassen. Dann stieg der "Badende" einige Stufen hinunter und tauchte mehrere Male in das Wasser ein.

1876 wurde bereits das erste Hotel gebaut und die heutige Putbusser Straße verband als erste Straße das Dorf mit dem Strand. 1884 wurde Binz dann offiziell als Seebad anerkannt und zahlreiche Hotels und Pensionen errichtet. Diese entstanden zuerst zu beiden Seiten der Putbusser Straße, dann zunehmend direkt am Meer, im Bereich der heutigen Strandpromenade. Da jeder Bauherr Wert darauf legte, ein besonders schönes Haus zu bauen, bildeten sich immer neue Varianten des Bäderstils heraus, ganz nach Geschmack und Geldbeutel der Eigentümer. Die Balkone wurden zum Sehen und Gesehen-Werden errichtet, so dass die um diese Zeit angebauten Balkone Richtung Straße und nicht zur Sonne ausgerichtet waren.

Seit 1895 konnten Gäste auch mit dem "Rasenden Roland" anreisen, mit dem Bau der Seebrücke 1902 (die nach Zerstörungen mehrfach wiederaufgebaut werden mußte) konnten die Schiffe aus Stralsund und Greifswald bequem anlegen.

Zu DDR-Zeiten wurden die Villen in Binz als Kinderheime und Gewerkschafts-Freizeitstätten genutzt, in den Hotels entstanden Betriebsferienheime großer Kombinate. Mit der Wiedervereinigung und Rückübertragung vieler Grundstücke und Häuser wurde eine große Bautätigkeit ausgelöst. Inzwischen erstrahlen die denkmalgerecht und liebevoll sanierten Villen und die meistens dem Bäderstil nachempfundenen Neubauten in strahlendem Weiß, um die Besucher mit ihrem Glanz zu erfreuen.